Offene - Tür - Bereich

 

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die sich einfach einmal am Werkstoff Holz, in der Grünanlagenpflege oder in der Hauswirtschaft ausprobieren möchten. Mit den Jugendlichen werden interessante Projekte umgesetzt. Sie können aber auch eigene Ideen und Vorschläge einbringen. Gemeinsam mit unserer Mitarbeitern werden diese unter fachlicher Anleitung realisiert.

 

Projekt "Tagelöhner"

 

Die Teilnehmer leisten Arbeitseinsätze in verschiedenen Einrichtungen. Die Mitarbeit im Bereich Tagelöhner ist freiwillig. Es wird eine Aufwandsentschädigung von 15 EUR am Tag für Arbeitskleidung, Fahrtkosten und Verpflegung gezahlt.

Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren, welche die Schulpflicht erfüllt haben und derzeit keinem Angebot schulischer oder beruflicher Beschäftigung nachgehen können.

 

Ziele sind hierbei vorrangig der Aufbau einer Tagesstruktur, Motivationsarbeit und Vermittlung von Arbeitskompetenzen, die Förderung der Teamfähigkeit, die Entwicklung von Strategien im Umgang mit Konflikten, die Eingliederung in weiterführende Maßnahmen, die Unterstützung auf dem Weg zur Ausbildung oder Job und die Übernahme von Verantwortung für sich und andere.

 

Ableisten von Arbeitsauflagen

 

Dieses Angebot beinhaltet sozialpädagogisch begleitete Arbeitseinsätze zur Ableistung gemeinnütziger Arbeitsauflagen. Sie finden meist in Kleingruppen an Werktagen sowie an Samstagen und in den Ferien statt. Zielgruppen sind Jugendliche im Alter von 14 bis 27 Jahren, die aufgrund richterlicher Weisungen gemeinnützige Arbeiten zu erbringen haben. Hauptziele des Angebotes sind die Erfüllung der Auflagen, die Vermeidung von Folgesanktionen (Arrest), das Erlernen von Konflikt- und Teamfähigkeit, die Vermittlung von Arbeitskompetenzen, die Gestalten eines Tagesablaufes ohne Straffälligkeit, die Übernahme von Verantwortung für sich und andere sowie dieMotivation zur positiven Lebens- und Freizeitgestaltung.

 

hier geht es zum Flyer für diese Angebote

 

Reintegrationsklasse

 

Die Reintegrationsklasse als alternatives Beschulungsangebot wird als feste Lerngruppe außerhalb der Stammschule gebildet und orientiert sich in ihrer inhaltlichen Ausgestaltung am Produktiven Lernen. Zielgruppe sind Schüler der 7. und 8. Klasse. Prinzipiell ist die Woche in 2 Tage Unterricht und 3 Tage Praxiseinsatz in der Jugendwerkstatt gegliedert. Durch die dauerhafte Einbindung dieses Angebotes in unsere Jugendwerkstatt entfällt die bisherige Praxis der langen Wege und es wird eine enge Kooperation aller Beteiligten sowie eine flexiblere Alltagsgestaltung gewährleistet. Ziel ist im Einzelfall die Begleitung der Schüler bei der Wiedereingliederung in die Regelschule und in der Regel die Integration in das Produktive Lernen oder die Überführung in die Werk-statt-Schule. 

 

Angebote für Schulverweigerer

 

Für Schüler, die Probleme in und mit der Schule haben, sind in der Werkstatt Plätze zur zeitlichen Herausnahme aus der Schule bereitgestellt. Ehe diese Jugendlichen die Schule ganz abbrechen, besteht in enger Zusammenarbeit und nach Absprache mit der Schule und der Schulsozialarbeit die Möglichkeit, den Kindern und Jugendlichen für eine begrenzte Zeit aus der Institution Schule herauszunehmen. In der Werkstatt erleben sie, dass es auch in anderen Betätigungsfeldern Erfolge und Anerkennung zu verzeichnen gibt. Es erfolgt günstigstenfalls eine Motivation, dieses auch in der Schule erleben zu wollen.

 

Jugendliche, die Arbeitsauflagen wegen Schulbummeln haben, können diese in unserer Jugendwerkstatt unter sozialpädagogischer Begleitung ableisten.

 

hier geht es zum Flyer für diese Angebote

 

Übergang Schule – Beruf

 

Es ist nicht immer ganz einfach, nach der Schule den geeigneten Ausbildungsplatz zu finden. Junge Menschen, die damit Sorgen haben, können sich in der Jugendwerkstatt beruflich orientieren. Gemeinsam probieren wir die in der Werkstatt möglichen Arbeitsfelder aus, recherchieren Ausbildungsbetriebe, schreiben Bewerbungen und üben für ein Vorstellungsgespräch

 

Projektwochen für Schulklassen und Schülerpraktika

 

Besonders Schüler und Schulklassen aus Förderschulen möchten wir mit diesem Angebot ansprechen.

Schüler, die erfolglos einen Praktikumsplatz gesucht haben oder in ihrem Praktikumsbetrieb nicht zurecht kommen, laden wir ein, ihr Schülerpraktikum bei uns zu umzusetzen.

Es erfolgt eine Beschäftigung unter realistischen beruflichen Bedingungen und unter Berücksichtigung der jeweiligen Person mit all seinen Stärken und Ressourcen.

Förderschulen bieten wir an, Projektwochen in unserer Werkstatt zu absolvieren. Im Vorfeld findet eine Absprache zwischen Lehrern und Werkstattmitarbeitern über Art und Umfang des Projektes statt.