PEKiP-Kurse

 

Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist eine handlungsorientierte Form der Elternbildung. Eltern werden für die psychosozialen und physischen Bedürfnisse ihres Babys sensibilisiert und unterstützt, auch die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen. Im Umgang mit dem Baby erfahren sie konkrete pädagogische Hilfestellungen.

Das PEKiP ist ein Angebot, welches sich speziell an Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr richtet. Ab der sechsten bis achten Lebenswoche des Kindes treffen sich junge Eltern mit ihren Babys in kleinen Gruppen (maximal acht Frauen/Männer und acht Babys). Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen stehen im Mittelpunkt der Gruppenarbeit und sind dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes angepasst. Die Anregungen stellen eine aktivierende Lernform dar, in der das Baby mit seinen Kompetenzen und Bedürfnissen das Spielangebot bestimmt. Dieses Angebot unterstützt den Aufbau der positiven Beziehung zwischen Eltern und Kind durch gemeinsames Erleben von Bewegung, Spiel und Freude. In der Gruppe besteht die Möglichkeit, intensiv über gemachte Erfahrungen zu reden, über Erlebnisse mit dem Kind und über die veränderte Familiensituation. Die Kinder erleben erste soziale Kontakte zu Gleichaltrigen im Beisein ihrer Eltern und können somit die Vertrauensbasis zu den Eltern und zu sich selbst aufbauen und festigen.

Die Gruppe trifft sich einmal pro Woche und in den meisten Fällen über das gesamte erste Lebensjahr des Kindes (30 Treffen je 1,5 Stunden sind möglich).

 

Kleinkindturnen für Kinder im Alter von ca. 12 Monaten bis ca. fünf Jahren

 

In diesen Gruppen werden Spiel- und Übungsformen angeboten, die Eltern und Kinder gemeinsam durchführen können. Es wird sich an den Bedürfnissen und Interessen der Eltern und Kinder orientiert. Die Bewegungsfähigkeit eines Kindes hat bekanntlich große Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung. Diese Gruppe bietet die Möglichkeit, die Bekanntschaft mit unbekannten Personen und Umgebung zu machen; Schwellenängste sind dabei zu überwinden. Die Eltern dienen dabei als Halt. Für die Gruppenmitglieder ist diese Gruppe ein gemeinsames Erleben von Freizeit, Spaß und Freude und gleichzeitig wird ein Beitrag zur Gesunderhaltung von Kindern und Eltern geleistet. Ab ca. dem 3. Geburtstag der Kinder wird angestrebt, dass die Kinder die Kursstunden ohne die Eltern, als neue Form der Selbständigkeit, besuchen. Die Eltern befinden sich während der Stunde in Nebenräumen und können nach Bedarf eingreifen.

Die Gruppen treffen sich einmal pro Woche für ca. eine bis eineinhalb Stunden.

 

Musik und Bewegung für Kinder von 12 Monaten bis 4 Jahren

 

In diesen Gruppen wird Spiel und Spaß im Zusammenhang mit Musik angeboten. Die Bewegung der Kinder mit ihren Eltern und das Näherbringen von alten und neuen Kinderliedern und Kreisspielen steht dabei im Vordergrund. Diese Gruppen treffen sich einmal pro Woche für 1 Stunde.

Mit Musik und Bewegung kann die gesamte Persönlichkeit des Kindes beeinflusst und gefördert werden. Eltern und Kindern öffnen sich gemeinsam neue Räume, mit der Umwelt in Kontakt zu treten.

 

Seniorenturnen

 

Einmal pro Woche treffen sich Frauen in den Räumen des Familienzentrums zum gemeinsamen Turnen. Angeleitet werden sie von einer externen Kursleiterin.